Bälle, Betriebsfeiern, Boxkämpfe

Kölner Stadt-Anzeitger am 26.09.2006 von Britta Havlicek

Brühl-Kierberg - Zünftige oder rockige Musik, dazu ein kühles Kölsch und in froher Runde klönen: So ging es am Samstagabend im Hof der „Brückenstube“, der Gaststätte Regh, in Kierberg zu. Im Laufe des Abends trafen immer mehr Gäste ein, die den Eigentümern und den Pächtern zum Jubiläum gratulierten. Vor 100 Jahren eröffnete der Metzgermeister Peter Josef Fischer in dem Haus an der Schulstraße eine Metzgerei mit angeschlossenem Restaurant. Mit der Schankerlaubnis, die er damals erworben hatte, legte er den Grundstein für den Familienbetrieb.

Was mit einer Metzgerei mit Küche begann, entwickelte sich zu einem Bürgertreff und Veranstaltungsort für Kierberg und Umgebung. Nachdem 1934 Fischers Schwiegersohn Mathias Josef Hubert Regh den Betrieb übernommen hatte und einen Saal anbauen ließ, ging es dort regelmäßig rund. Karnevalsfeiern, Theateraufführungen, Tanzabende und Bälle, auch Betriebsfeiern der damaligen Brikettfabrik Gruhlwerk und Boxkämpfe fanden dort statt.

In den 50er Jahren bekam der Ort sogar ein eigenes Kino, das Capitol. Der Sohn des Gastwirtes, Hans-Josef Regh, hatte den Betrieb nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Gefangenschaft im Februar 1948 übernommen. „Wir haben dort im Haus gewohnt“, berichtet Henry Regh, Sohn von Hans-Josef und Lotte Regh und heutiger Eigentümer der Gaststätte. „Wenn ich Hausaufgaben machte, kam es häufiger vor, dass mir jemand zurief, ich sollte Gulasch für die Gäste kochen oder Schnittchen machen.“ Putzen, den Gästen Karaffen mit Wein auffüllen, Essen servieren: der Filius der Gastwirte musste häufiger mit anpacken. Dafür konnte er aber auch als 15-Jähriger mit seiner Band, der „Beatgruppe QXY5“, regelmäßig in den Räumen vor Publikum auftreten. Vor allem ist Henry Regh aber in Erinnerung geblieben, wie ihn ältere, schnapsselige Damen an der Theke angesprochen haben: „Ich habe deinen Opa gebützt, ich habe deinen Vater gebützt, und bald bist auch du dran.“

Den Gaststättenbetrieb hat Henry Regh nicht übernommen. Seit 1978 ist er an die Wirtsleute Heidi Grins und Josef Wieland verpachtet. Seit 18 Jahren heißt die Wirtschaft offiziell „Brückestube“, doch im Volksmund heißt sie immer noch Gaststätte Regh - wie auch die Bushaltestelle davor. Den Saal, wo sich in den Nachkriegsjahren junge Paare beim Tanzen fanden, gibt es seit Jahren nicht mehr. Früher waren Supermärkte, heute ist eine Drogerie dort untergebracht. Seine Erinnerungen, vor allem eine Dokumentation über hundert Jahre Kneipengeschichte, hat Henry Regh zusammengestellt und mit historischen Bildern in der Gaststätte aufgehängt.

QXY5 Cover Band

REGIOCHAT24 - Richard Sattler

Die Gruppe QXY5 wurde 1965 in Brühl von 5 Brühlern gegründet:

Walter Fußel, Günter Feldmeyer, Henry Regh, Helmut Grätz und Michael Richard Sattler.

Es war die wilde Zeit der Rocker und Gangs in Brühl und Umgebung. Das erste Aufbäumen gegen gesellschaftliche Zwänge, die ersten Drogen, lange Haare und wilde Partys. Die Gang um "Moses, Essers Dick und Georg" beherrschte das Leben der Jugendlichen in Brühl. Angesagt waren die Milchbar und der Dudelsack als täglicher Treffpunkt. Die Portion Fritten mit viel Majo gab es in der Frittenbude Böhninger Gasse und am Wochenende ging es in den Brühler Hof, das Belvedere oder in den Saal Regh in Kierberg. Die Vororte Brühls und Umgebung waren sich z.T. noch recht feindlich gesonnen. Einige Auftritte der Band waren nur unter Begleitschutz der "Brühler Gang" möglich. Der Roadmanager der Band Karl Halfen organisierte die Auftritte, den Bandbus, die Anlage - die zeitweise nur aus zusammen gelöteten Einzelteilen bestand. Geld war nicht vorhanden, aber ein unbändiger Lebenswille und eine überaus große Aufbruchstimmung. Die Band probte an 5 Tagen der Woche und am Wochenende spielte sie auf ein bis zwei Veranstaltungen.

Es wurden in der Zeit bis 1968 Coversongs der Rolling Stones und der Pretty Things gespielt. Die Band spielte in allen bekannten Lokalitäten in und rund um Brühl. So z.B. im Hotel Belvedere, im Brühler Hof, in der Gaststätte Regh, in Godorf, Rondorf, Türnich, Wesseling, usw. Die Gruppe verlor sich über 30 Jahre am Ende ihres letzten Auftritts in der Sporthalle Wesseling 1968 nach einer Veranstaltung mit den Stowaways (die heutigen Bläck Föös) aus den Augen.

Im Jahre 2007 trafen sich alle Bandgründungsmitglieder zum 55. Geburtstag des Bassisten Henry Regh wieder und spielten unter den Namen QXY5 und The Rolling Things noch 12 Monate lang die alten Songs. Noch einmal begann die Tour durch Brühl und Umgebung. Das Abschlusskonzert fand im Hard Rock Cafe Köln im Jahre 2009 statt.

Ihr Repertoire umfasste folgende Songs:

The Beat Goes On, Roadrunner, She's Fine She's Mine, Big City, Cry To Me, L. s. d., Rainin' in My Heart, Get The Picture? Me Needing You, Route 66, Don't Lie To Me, Oh, Baby Doll, Walking The Dog, Tripping, Hony I Need, S. F. Sorrow, Mama Keep Your Big Mouth Shut, Confessin' The Blues, Around 'n Around, Midnight To Six Man, Get A Buzz, I'm a King Bee, Judgement Day, I Had A Dream, Don't Bringe Me Down, We'll Be Together, Buzz The Jerk, Rosalyn, Mona, The Spider and the Fly, A House In The Country, Susie Q, Carol, Hitch Hike, Pain In My Heart, Honest I Do, You 'll never do it Baby, I Can't Be Satisfied, The Little Red Rooster, Off the Hook, Baby Please Don't Go, The Moon Is Rising, Eve Of Destraction, Heart of Stone, You Can't Catch Me, Come See Me, Big Boss Man.

Die Gruppe schrieb ein Stück Geschichte der Stadt Brühl, da sie in Jahren 2007-2008 eine der ältesten in Originalbesetzung spielenden Bands der Welt war. Das ist selbst solchen Gruppen wie den Beatles und Stones nicht gelungen.

Das Foto zeigt die Bandmitglieder mit dem Sänger der Pretty Things Phil May im Jahre 2007 in der Harmonie Bonn. Von links: Michael Richard Sattler, Günter Feldmeyer, Phil May, Helmut Grätz, Henry Regh und Walter Fußel. Auf einigen Fotos in der Bildergalerie ist auch der Leadgitarrist der Pretty Things Dick Taylor zu sehen. Er war der erste Bassist der Rolling Stones, bevor er mit Phil May zusammen die Pretty Things gründete. Weitere Fotos sind in der Bildergalerie des Forums zu finden.

Der Song, der die Band vereinte: We´ll Be Together

Kurzes Video vom 02.02.2008 aus der Godorfer Burg in Berzdorf - leider in schlechter Qualität: Video auf Youtube ansehen

Einige Bandfotos befinden sich in der Bildergalerie unter: QXY5.

Das Comeback der QXY5

Brühler Schlossbote 2007

Das Comeback der QXY5 Brühler Schlossbote 2007

Comeback nach 40 Jahren

Brühler Schlossbote 23.01.2008

Comeback nach 40 Jahren Brühler Schlossbote 2008 01 23

The Rolling Things

Twitter

The Rolling Things
@Rolling_Things

Die Rolling Things wurden gegründet von Mitgliedern der QXY5-Group, welche bereits ab 1965 im Bereich der Beatmusik intensiv tätig war.

 

© 2020. All Rights Reserved. Designed By Henry Regh

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.